Großer Summer Sale Bis zu 65% reduziert. Jetzt zuschlagen.

Yannick Hanfmann

1 ausgewählte Filter:
1 ausgewählte Filter: Auswahl löschen
Tournament
9 Artikel
Filtern
Tennissaiten (2 Artikel)
Exklusiv
HEAD
Monofil
CHF 16,00 CHF 9,90
Exklusiv nur bei uns**
Exklusiv nur bei uns**
Sofort verfügbare Größen:
-36%
HEAD
Monofil
CHF 220,00 CHF 139,90
Sofort verfügbare Größen:
Tennisschläger (2 Artikel)
HEAD
Turnierschläger
CHF 370,00 CHF 317,90
Sofort verfügbare Größen:
-36%
HEAD
Turnierschläger
CHF 350,00 CHF 224,90
Sofort verfügbare Größen:
Griffbänder (1 Artikel)
-25%
HEAD
CHF 11,00 CHF 8,20
Tennistaschen (4 Artikel)
-25%

Yannick Hanfmann – in der Ruhe liegt die Kraft

Der deutsche Tennisspieler Yannick Hanfmann ist zwar von Geburt an schwerhörig, lässt sich davon aber auf dem Tennisplatz nicht beeindrucken. Ganz im Gegenteil: Hanfmann empfindet es meistens als sehr angenehm, dass er die Zwischenrufe und anderen Störgeräusche aus dem Publikum während seiner Matches kaum wahrnimmt. Aber er spielt nicht nur deshalb in der Regel ohne Hörgerät, sondern auch, da es gerade bei langen Matches etwas unangenehm werden kann, eines zu tragen.

Geboren am 13. November 1991 in Karlsruhe, begann Hanfmann bereits mit fünf Jahren Tennis zu spielen. Sein Vater ist Hausarzt, die Mutter Lehrerin und Schwester Ann-Kathrin, genannt Ini, ist erfolgreiche Profitänzerin. Auch wenn Yannick Hanfmann, Spitzname „Hanfi“, schon früh den Schläger geschwungen hat, galt seine größte Leidenschaft zunächst dem Fußball.

Vom Fußballplatz auf den Tennis-Court

In der Jugendabteilung des Karlsruher SC spielte er auch recht erfolgreich, doch im Laufe der Zeit fiel es ihm immer schwerer, Trainer und Mitspieler zu verstehen, sodass er sich fortan mehr dem Tennis widmete. Da hat er den Gegner die ganze Zeit im Blick, was es für ihn einfacher macht, als auf dem Fußballplatz. Der 1,93 Meter große Rechtshänder fühlt sich zwar auf allen Belägen wohl, aber sein Lieblingsturnier sind die BMW Open in München, welche auf Sand ausgetragen werden.

Als Jugendspieler schaute er besonders zu Roger Federer auf, aber auch von Juan Carlos Ferrer guckte er sich den ein oder anderen Kniff ab. Außerhalb des Tennis-Courts interessiert Yannick Hanfmann sich für Basketball und ist großer Fan der Dallas Mavericks. Wäre es mit der Tenniskarriere nichts geworden, sagt der Badener, hätte er sich im Basketball versucht. Ein großer Traum von ihm ist es übrigens, beim alljährlichen NBA Celebrity All-Star Game mitzuspielen.

Neben seiner Begeisterung für Sport besitzt der Davis-Cup-Spieler ein großes Herz für Tiere und engagiert sich für das Cheetah Outreach Center in Kapstadt, das sich dem Schutz von Geparden widmet.

Meilensteine in der Karriere von Yannick Hanfmann

Yannick Hanfmann ist in der Tennisszene bekannt und gefürchtet als „Big Hitter“. Mit seinem kraftvollen Aufschlag, der Geschwindigkeiten von 230 Km/h und mehr erreicht, setzt er seine Gegner bei eigenem Service permanent unter Druck und lässt mit seinen gepfefferten Grundschlägen auch während der Ballwechsel keinen Deut in der Intensität nach.

Nach seinem Abitur ging Yannick Hanfmann in die USA, um an der University of Southern California (USC) in Los Angeles Internationale Beziehungen zu studieren. Von 2012 bis zu seinem Abschluss im Jahr 2015 spielte er für sein College-Team Tennis und gewann in dieser Zeit zwei NCAA-Titel. Anschließend bewegte der hochgewachsene Badener sich hauptsächlich auf der ITF Future Tour und der ATP Challenger Tour, wo er mehrere Turniere im Einzel wie im Doppel gewann.

Seinen ersten ATP Challenger-Titel sicherte sich Yannick Hanfmann beim Hallenturnier in Ismaning, welches auf Teppich ausgetragen wurde.

Durchbruch auf der ATP-Tour

Der Durchbruch auf der ATP-Tour gelang Yannick Hanfmann ebenfalls 2015, wo er als Qualifikant sogleich ins Viertelfinale der BMW Open in München stürmte. Kurze Zeit später, bei seinem erst dritten ATP-Turnier, kam er in Gstaad sogar bis ins Finale, wo sich erst der Italiener Fabio Fognini als zu große Hürde für den Badener erwies. Sein Davis Cup Debüt trug sich ebenfalls im Jahr 2017 zu, wo er das bedeutungslose vierte Einzel gegen Portugal verlor.

Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum etablierten Tennisprofi wartete auf Yannick Hanfmann in der darauffolgenden Saison, als er nach einem weiteren Sieg bei einem Challenger-Turnier erstmals in die Top 100 der ATP-Rangliste vorstieß. Kurze Zeit später trat er zum ersten Mal bei den US Open an und feierte seine Grand-Slam-Premiere. Diese währte aber nicht lange, denn schon in der ersten Runde war für den Debütanten Schluss.

Etablierung als Tennisprofi

Nach seinem Durchbruch etablierte Yannick Hanfmann sich zunehmend auf der ATP-Tour. Zwar verpasste er im Jahr 2020 alle vier Grand Slams, schlug dafür beim Sandplatzturnier in Hamburg aber mit Gaël Monfils seinen ersten Top-10-Spieler. Aufgrund seiner konstant guten Leistungen beendete Hanfmann die Saison zum ersten Mal in seiner Karriere unter den besten 100 männlichen Tennisspielern der Welt auf Platz 99.

Im Folgejahr spielte der sympathische Profi erstmals alle vier Majors, sein erster Sieg bei einem solchen Turnier sollte allerdings erst bei den Australian Open 2022 folgen, wo er in der ersten Runde Thanasi Kokkinakis glatt in drei Sätzen besiegte. Im Verlaufe der Saison und auch in der folgenden gelang es Yannick Hanfmann durch regelmäßige Viertelfinal- und Halbfinalteilnehmen fleißig Punkte zu sammeln und mit Platz 45 in der Rangliste erstmals in seiner Karriere in die ATP Top 50 vorzustoßen.

Außerhalb der ATP-Tour ist Yannick Hanfmann nach wie vor für seinen langjährigen Verein TC Weinheim 1902 in der 1. Tennis-Bundesliga aktiv.

Die Tennisausrüstung von Yannick Hanfmann

Wie jeder professionelle Tennisspieler legt Yannick Hanfmann großen Wert auf sein Equipment und überlässt in dieser Hinsicht nichts dem Zufall. Denn die richtigen Tennisschuhe, Tennissaiten und natürlich das passende Racket, bilden oftmals die für Sieg oder Niederlage entscheidenden Details. So spielt Yannick Hanfmann mit einem Racket von HEAD, um seinen Schlägen die nötige Wucht und Präzision zu verleihen. Dabei benutzt er Saiten und Griffbänder, die ebenfalls von HEAD stammen.

Hinsichtlich der Tennisschuhe, die für ein sicheres, stabiles Laufgefühl so eminent wichtig sind, vertraut Hanfmann wahlweise auf die japanische Expertise von Asics und die französische Raffinesse von Le Coq Sportif, die ebenfalls seine Tennisshorts, -shirts und -socken stellen. Seine gesamte Tennisausrüstung verstaut Yannick Hanfmann sicher, trocken und übersichtlich in Tennistaschen von HEAD, die genügend Platz für all seine Rackets und das weitere Zubehör bieten.

All diese Tennisprodukte, mit denen Yannick Hanfmann so erfolgreich um die Welt tourt, findest du natürlich auch hier bei Tennis-Point, dem Tennis-Onlineshop deines Vertrauens. Und das zu absolut fairen Preisen! Und nun wünschen wir dir viel Spaß beim Stöbern und jede Menge Erfolg auf dem Tennisplatz mit deinen neuen Tennisprodukten von Yannick Hanfmann!