Neue Schuhe, neue Erfolge! Entdecke die neusten Schuhmodelle unserer Topmarken! Jetzt shoppen!

WIE WÄHLT MAN DIE RICHTIGE SAITE?

Wie wählt man die richtige Tennissaite? Das ist ohne Zweifel eine schwierige Frage.
Nicht umsonst heißt es „die Saite ist der Motor des Schlägers“!
Um die optimale Performance seines gewählten Schlägermodells zu erhalten, sollte jeder Tennisspieler beachten, dass dies nur durch ein für sein individuelles Spiel abgestimmtes Setup aus Schläger, richtiger Tennissaite und individueller Besaitungshärte zu erreichen ist.
Manche Tennisschläger sind ab Werk besaitet. Diese Saite ist ausreichend, um den Schläger zu testen. Für ein dauerhaftes Spielen sollte der Schläger neu besaitet werden. Die Saite ab Werk ist im Zweifel schon mehrere Monate auf dem Schläger und musste unterschiedlichen Lagerungsbedingungen Stand halten.

Im Folgenden findest du nun einige Informationen zu den verschiedenen Saitenarten. So kannst auch du in wenigen Schritten ein Saitenexperte werden und das für dein Spiel optimierte Setup finden.

Advantage You!

Naturdarmsaiten

Naturdarmsaiten werden aus den Därmen von Kühen oder Schafen hergestellt. Sie sind bezüglich Eigenelastizität, Ballgefühl, Spannungskonstanz und Armschonung nach wie vor unübertroffen! Durch ihre Eigenelastizität sind sie in der Lage, den beim Auftreffen des Balls auf das Saitenbett entstehenden Aufprallschock, welcher im heutigen Tennis für den Großteil der sogenannten „Armprobleme“ verantwortlich ist, optimal zu absorbieren! Somit sind Darmsaiten das Non plus Ultra in Sachen Spielkomfort und Armschonung!

MULTIFLAMENTSAITEN

Multifilamentsaiten werden aus vielen Einzelfasern (Microfilamente), welche aus den verschiedensten Materialien bestehen können, verdrillt und mit einem widerstandsfähigen Material ummantelt. Sie zeichnen sich ähnlich wie Darmsaiten durch eine hohe Eigenelastizität und einer sehr guten Spannungskonstanz aus. Aufgrund Ihrer Witterungsunempfindlichkeit und des in der Regel günstigeren Preises sind Multifilamentsaiten im Vergleich zu Darmsaiten eine gute Alternative für den komfortorientierten Tennisspieler.

NYLONSAITEN

Nylonsaiten bestehen aus einem monofilen Einzelkern aus Nylon, welcher sehr gute dynamische Eigenschaften hat. Der Kern wird mit verschiedenartigen Ummantelungen umwickelt. Je nach Material und Art der Umwicklung wird Seitens der Hersteller das Spielverhalten und die Spannungskonstanz der Saite beeinflusst.
Die Nylonsaite ist die klassische Allroundsaite und somit der am häufigsten verwendete Saitentyp. Aufgrund der guten Spannungskonstanz und des attraktiven Preis-Leistungsverhältnisses ist sie die optimale Saite für Club- /Allroundspieler.

MONOFILAMENT / POLYESTERSAITEN

Polyestersaiten bestehen aus einem einzelnen Polyesterstrang (Monofilament). Sie haben im Vergleich zu Multifilament- und Nylonsaiten eine deutlich längere Haltbarkeit. Aufgrund der hohen Steifigkeit des Materials Polyester haben diese Saiten eine sehr geringe Eigenelastizität und somit vermitteln Sie ein sehr „knackiges, kontrolliertes“ Spielgefühl.

Die neuere Generation, die so genannten Co Polyester Saiten, haben durch die Zugabe verschiedener Additive wie Carbon, Mettallkomponenten oder PEEK eine etwas höhere Eigenelastizität.

Was man bei der Wahl von Polyestersaiten beachten sollte ist, dass diese Saitenart auf Grund Ihrer geringen Eigenelastizität sehr schnell ihre dynamische Spannung verlieren. Sie haben je nach Saitenmodell eine maximale Spielbarkeit von 5-6 Stunden.
Des Weiteren benötigt man resultierend aus der geringen dynamischen Oberflächenspannung des Saitenbetts eine sehr schnelle Zuschlagbewegung, eine gute Technik und eine gut trainierte Muskulatur, da eine geringe dynamische Oberflächenspannung den beim Auftreffen des Balls auf das Saitenbett entstehenden Aufprallschock nur wenig absorbiert. Aus diesem Grund sind Polyestersaiten für Kinder und Jugendliche nicht zu empfehlen!

HYBRIDSAITEN

Als Hybridsaiten bezeichnet man eine Kombination aus unterschiedlichen Längs- und Quersaiten. So versucht man, die Vorteile mehrerer Saitenarten und deren positiven Eigenschaften zu kombinieren. Die Kombinationsmöglichkeiten selbst sind dabei nahezu unbegrenzt.

Eine klassische Hybridvariante ist als Längssaite eine Monofile und als Quersaite eine Multifile Saite. Da durch die stärkere Bewegung der Längssaiten der Saitenriss in der Regel häufiger bei den Längssaiten auftritt, erhöht man mit dieser Variante die Haltbarkeit der Längssaiten. Durch die Verwendung einer Multifilen Quersaite erreicht man mehr Ballbeschleunigung und eine bessere Armschonung im Vergleich zur Verwendung einer Monofilen Saite als Längs- und Quersaite. Der Spannungsverlust ist bei Hybridsaiten sehr hoch. Vor allem ist die Spannung von der Temperatur abhängig.